Name: e-mail: Ankunft/Anreise: Angebot:

Erholsame Werktage im Hotel Magita:

Möchten Sie dem Alltagstrott einige Tage lang entkommen? Spüren Sie, dass Sie Erholung, Entspannung nötig hätten? Sehnen Sie sich nach einer unbeschwerten Zeit ohne Pflichten und V...

A Nagy család:

6 éjszakát töltöttünk itt. A recepción dolgozók és a takarító személyzet kedves, készséges. A szobák tiszták. Az ágyakra helyezett vastag matracok nem valami kényelmesek, túl puhák, süppedősek voltak...

spacer

 

Leptschanka & Co.

Erleben Sie den Mikrokosmos bodenständiger kulinarischer Genüsse. Kartoffelpuffer heißen hier Leptschanka, das knusprige Mangalitza-Kotelett kommt direkt aus dem Bratofen, der Rosmarin-Entenschenkel wird mit mariniertem Rotkohl und Zwiebelkartoffeln aufgetischt.

Tönt gut? Na, dann auf nach Bénye zu Magita!


Leptschanka & Co

Sind Sie mit der ländlichen Gastronomie vertraut? Große Portionen, bodenständige Gerichte - und diese Gerüche, die einem das Wasser im Mund zusammenfließen lassen! Stellen Sie sich dazu die visuell ansprechenden Kreationen eines Meisterkochs vor. Haben Sie's? Noch skeptisch? Dürfen wir Ihnen helfen? Werfen Sie einen Blick in unsere Speisengalerie oder auf unsere Speisekarte.

 

Leptschanka & Co

 

Steinpilzsuppe mit Nockerln


Dieses Gericht dominieren die Steinpilze, ein Schatz unserer geliebten Zempliner Berge. Die Pilze färben die reizvoll aromatische, harmonische Gemüsesuppe goldgelb und verleihen ihr das unverwechselbare Etwas.

Bényer Leptschanka angereichert mit geräuchertem Schulterbraten, Schafkäse und Drei-Zwiebel-Ragout


Im Zuge unserer umfangreichen Nachforschungen sind wir auf dieses uralte Rezept gestoßen, selbst in der Generation unserer Urgroßeltern kann sich niemand mehr erinnern, woher es stammt. Zu Hauptsache besteht die Speise aus geriebenen Kartoffeln mit Mehl und Gewürzen vermengt, eine Art Kartoffelpuffer in Fett herausgebraten. Nach der Herstellung der schmackhaften und auch gar nicht teuren Leptschanka-Basis wurde diese zumindest zu Festzeiten aufgepäppelt, mit geräuchertem Schweinefleisch, fallweise Schafkäse, und in der Sommersaison mit einer typisch ungarischen Zwiebelsoße aus drei verschiedenen Zwiebelarten.

Erdőbényer Schlemmerteller


In traditionell ungarischer Manier ist die Haupttugend einer Mahlzeit nach wie vor das wohlige Gefühl der Sattheit danach. Unser Schlemmerteller vermittelt genau dieses angenehm angespannte Lebensgefühl.
Dazu gehört panierter Käse nach Wiener Art, Putenbrust gefüllt mit Käse und Schinken, Hühnerbrust vom Rost, ergänzt auf volkstümliche Weise mit Leptschanka, Pommes Frites und Reis verziert mit traditionell knusprigem Hahnenkamm-Speck.

Erdőbényer Lakscha-Auflauf, oder das Brot der armen Leute


In der Generation unserer Großeltern ist leider die Erinnerung an den 2. Weltkrieg noch recht präsent.
Diese Speise fand unter den Zwängen der Nachkriegszeit in der Mitte des 20. Jahrhunderts Verbreitung. Getreide galt zwar noch als Schatz, doch gehörte das Weizenmehl bereits zu den Träumen jeder Hausfrau, die immer regelmäßiger in Erfüllung gingen. Die Kunst des Brotbackens besteht aus mehreren Phasen und Lakscha stellt eine Art vereinfachtes Brot dar. Es wird rascher als Brot hergestellt und ist doch aus Weizenmehl. Das Mehl vermengt man mit ein wenig Wasser, einer guten Prise Salz und zur Auflockerung mit einer Messerspitze Sodabikarbonat. Nach dem Verkneten wird der Teig dünn ausgewalzt und auf der heißen Metallplatte eines Holzofens herausgebacken. Unsere Speise beruht auf dieser Basis. Der Auflauf, der auf die Teigschicht aufgesetzt wird, besteht aus Sauerrahm, Käse, Lilazwiebel und geräuchertem Schulterbraten, überstreut mit Schafskäse, das Ganze leicht braun herausgebacken.

 

 

 

 

Hotel Magita- Ein Ort, der Sie ruft und erwartet!